Altersvorsorge

Zwischen Ihrem heutigen Nettoeinkommen und den Ansprüchen auf die gesetzliche Altersversorgung bestehen erhebliche Lücken, die nur durch die private Vorsorge geschlossen werden können.

Die private Altersvorsorge ist spätestens seit Einführung des Alterseinkünftegesetzes im Jahr 2005 in aller Munde. Durch die ungünstige Kombination aus sinkender Geburtenrate und dem umlagenfinanzierten Rentenversicherungssystem in Deutschland steht die gesetzliche Rentenversicherung vor ernsthaften Finanzierungsproblemen. So versorgen heute rund zwei Beitragszahler einen Rentner, während sich das Verhältnis im Jahr 2030 auf eins zu eins verschlechtern wird. In 25 Jahren ist nahezu jeder dritte Bundesbürger 65 Jahre alt, was nach einer aktuellen Studie der EU die höchste Seniorenquote in ganz Europa sein wird.

Die Folge: Das deutsche Rentenversicherungssystem vermag heutige Generationen in der Zeit nach ihrer Erwerbstätigkeit nicht mehr ausreichend zu versorgen.

Auch die Vorsorgeprognosen berufsständischer Versorgungswerke, der Beamtenpensionen sowie der Zusatzversorgungseinrichtungen für Angestellte im öffentlichen Dienst werden immer schlechter.

Konkret bedeutet dies, dass zwischen dem heutigen Nettoeinkommen eines jeden Berufstätigen und den Ansprüchen auf die gesetzliche Altersversorgung eine erhebliche Versorgungslücke auftritt. Hinzu kommen steigende Kosten im Gesundheitswesen, die die Beiträge für die Krankenversicherungen erhöhen und somit das verfügbare Renteneinkommen weiter schmälern werden. Auch herrscht immer mehr Unsicherheit hinsichtlich der Geldwertstabilität und somit der Kaufkraft künftiger Renten.

Aus den genannten Gründen ist die private Vorsorge essentiell, um seinen Lebensstandard im Alter beibehalten zu können.

Für Sie bedeutet das, sich vor allem folgende Fragen zu stellen:
  • Was habe ich an Renteneinkünften zu erwarten?
  • Welche Ziele habe ich für meine Altersvorsorge?
  • Was kann ich ab heute unternehmen, um diese Ziele zu erreichen?

Der Staat hat das Problem der Unterversorgung im Rentenalter inzwischen erkannt und reformiert das deutsche Rentenversicherungssystem Schritt für Schritt – weg von der Umlagenfinanzierung hin zur kapitalgedeckten privaten Vorsorge mit nachgelagerter Besteuerung. Als Folge hiervon wird die private Vorsorge heute immer stärker steuerlich gefördert, was Sie nutzen sollten!